Informativer Austausch mit dem neuen Landesbehindertenbeauftragten

Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben. Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben.Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben. Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben.Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben. Auf Initiative des neuen Bremer Landesbehindertenbeauftragten Arne Frankenstein gab es Mitte Februar einen informativen und kommunikativen Austausch in einer Videokonferenz. Dabei standen die pandemiebedingten besonderen Beeinträchtigungen von Menschen mit Autismus im Fokus und welche zusätzlichen Auswirkungen die derzeit geltenden (Kontakt-)Einschränkungen für unsere Klientinnen und Klienten haben.

Autismus Bremen e.V.

Büro:
Stader Straße 35
D-28205 Bremen
Tel.: 0421 46 88 68-0
Fax: 0421 46 88 68-19

Vereinssitz:
Clamersdorfer Straße 47
D-28757 Bremen
eMail: info@autismus-bremen.de