Bundeskongress von autismus Deutschland e.V. vom 6. bis 8.März 2020 in Lübeck

Drei interessante und ereignisreiche Tage der Bundestagung von autismus Deutschland e.V.  liegen hinter uns. Diese 16. Bundestagung zum 50jährigen Jubiläum von autismus Deutschland e. V. hatte das Thema „Stärke oder Störung“. Das Publikum auf der Tagung war sehr gemischt: Eltern von (erwachsenen) Kindern mit Autismus Spektrum, Autist*innen sowie Experten aller Fachrichtungen, welche sich mit dem Thema Autismus beschäftigen. Es ging um das gesamte Autismus-Spektrum, also vom Frühkindlichen Autismus zum Asperger-Syndrom, und es wurden Fachleute, Angehörige und Betroffene im gesamten Altersspektrum angesprochen. Am Freitag wurden nach der Begrüßung durch Politiker*innen/Behördenvertreter*innen sowie die Vorsitzende von autismus Deutschland e.V., Frau Kaminski, im Plenum Vorträge von Herrn Vogeley (Köln) und Frau Lipinski (Berlin) gehalten, und es folgte eine intensive Podiumsdiskussion im Anschluss.

Am darauffolgenden Tag gab es insgesamt 36 Vorträge an unterschiedlichen Standorten in kleinen und großen Räumen, darunter ein sehr interessanter Vortrag von Hajo Seng (Betroffener aus Hamburg), in dem er seine eigene Biografie mit Autismus, gekoppelt mit der Geschichte der Entdeckung und Beschreibung der Planeten (sein Spezialthema) referierte. Ich persönlich empfand dies als eine sehr offene Darstellung und ein interessantes und berührendes Leben! Ich selber habe noch an einem interessanten Vortrag von Frau Dr. Katja Albertowski aus Dresden zum Thema „Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter bei Menschen mit Autismus“ teilgenommen – auch hier wie bei vielen anderen Vorträgen war der Vortragssaal bis auf den letzten Platz besetzt. Nach der Teilnahme an einem Workshop zu „Freizeitangeboten beim RV Aachen“ hörte ich bei Fabian Diekmann, Fachreferent bei autismus Deutschland e.V., interessante Aspekte zum Thema Wohnen.

Mein eigener Vortrag zu „Alt werden mit Autismus“ war mit 130 Teilnehmern ebenfalls gut besucht. Im Anschluss bekam ich mehrere positive Rückmeldungen mit der Aussage: „Gut, dass sich dieses Themas endlich angenommen wird“.

Am dritten Tag erfolgten wieder mehrere Plenumsvorträge von bekannten Professor*innen, und der Kongress endete mittags.

Wer die meisten der Vorträge bzw. Workshops noch einmal nachlesen möchte, kann sich den Tagungsband „Autismus- Stärke oder Störung“ beim Von Loeper Literaturverlag unter der ISBN-Nummer 978-3-86059-234-2 zum Preis von 39,90 € bestellen.

Und Corona? Der Kongress fand unter gewissen Auflagen und mit Hinweisen zu Hygienemaßnahmen statt. Es kamen deutlich weniger Menschen, als ursprünglich angemeldet waren, und auch mehrere Standbetreiber hatten abgesagt. Sicherlich war es ein gewisses Risiko, die Veranstaltung trotz der erhöhten Infizierungsmöglichkeiten durchzuführen – andererseits waren zu dem Zeitpunkt noch nicht die Maßnahmen behördlich angeordnet, die seit dem 16.03.2020 das Leben von uns allen beeinträchtigen. Für das Team von autismus Deutschland e.V. hat es mich gefreut, dass der Kongress stattgefunden hat. Es ist so eine immens wichtige Veranstaltung für alle, ob Betroffene, Eltern oder Fachleute, und unsereine/r kann nur erahnen, welch unglaublicher Vorbereitung und Organisation es bedarf, einen Kongress für 1.600 Menschen in dieser Form zu planen, durchzuführen und zu begleiten. Es war wie immer super organisiert und dem Team autismus Deutschland gebühren ein großes Lob und ein ebensolcher Dank für diesen Einsatz.

Autismus Bremen e.V.

Büro:
Stader Straße 35
D-28205 Bremen
Tel.: 0421 46 88 68-0
Fax: 0421 46 88 68-19

Vereinssitz:
Clamersdorfer Straße 47
D-28757 Bremen
eMail: info@autismus-bremen.de