Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um unseren Verein:

Am 18.06.2017, 16:00 Uhr präsentiert Autismus Bremen e. V. im Cinema im Ostertor eine exklusive Kino-Preview des in diesem Sommer ins Kino kommenden und OSCAR® nominierten amerikanischen Dokumentarfilms „LIFE, ANIMATED“. Karten sind direkt an der Kinokasse erhältlich.

Der OSCAR®-nominierte amerikanische Dokumentarfilm basiert auf dem Buch des zweifachen Pulitzer-Preisträgers Ron Suskind „LIFE, ANIMATED: A story of sidekicks, heros, and autism.“ Er erzählt die Geschichte seines autistischen Sohnes Owen, der im Alter von drei Jahren aufhört zu sprechen. Entgegen aller Erwartungen nimmt Owen mit Hilfe von Disney Filmen nach Jahren den Kontakt mit seiner Familie und seiner Umwelt wieder auf. Möglich wird dies durch den uneingeschränkten Rückhalt seiner Familie und die Entdeckung, dass Owen in einer Welt von Disney Filmen und ihrer Charaktere lebt. Indem seine Eltern sich auf diese Welt einlassen, in die Rolle der Disney Charaktere schlüpfen und darüber indirekt mit ihrem Sohn kommunizieren, können sie Owen in ihre Welt zurückholen.

Mit dieser Preview möchten wir dem Film den nötigen Schwung für einen erfolgreichen Kinostart zu geben, damit möglichst viele Menschen in Deutschland diesen Film sehen und mehr über Autismus erfahren / verstehen werden.

Sehen Sie hier einen interessanten Bericht über den Film in der ZDF-Mediathek. Die „aspekte“-Sendung vom 02.06.17 gibt einen guten Einblick in „Life, Animated“.

 

***

 

Großer Andrang bei unserer Veranstaltung AUTISTIN am 26.04.17

(von Katrin May)

Am Mittwoch, den 26.04., informierte Autismus Bremen e. V. über die Auswirkungen des von Fachleuten als tiefgreifende Entwicklungsstörung bezeichneten Autismus.

Viele Interessierte Fachleute aus dem Sozialpädagogischen und Therapeutischen Bereich und auch Angehörige und Betroffene waren zu Gast im Sozialpädiatrischen Institut des Klinikums Bremen-Mitte, als die Fachreferentin Christiane Arens-Wiebel über die umfassenden Unterstützungsangebote des Vereins referierte und die Autorin Heike Drogies ihr Buch Autistin vorstellte.  

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, hielt ein Grußwort, dankte dem Verein Autismus Bremen – der sich seit 45 Jahren für Menschen mit Autismus engagiert – und zollte dem Verein große Hochachtung. „Inklusion ist ein richtiger und gemeinsamer Weg für unser Leben! Die Ressourcen und Kompetenzen des jeweiligen Gegenübers müssen erkannt werden und man darf nicht vor den Besonderheiten von autistischen Menschen zurück schrecken“, so die Senatorin. Im Gegenteil – „die Gesellschaft sollte sich auf die speziellen Eigenschaften des Autisten zu bewegen und Akzeptanz entwickeln“. Prof. Dr. Quante-Brandt versprach, künftig den Verein insbesondere im Bereich der wissenschaftlichen Forschung über Autismus zu unterstützen. „Das steht auf meiner persönlichen Agenda und ich werde das weiter verfolgen“.

Christiane Arens-Wiebel machte deutlich, dass der Verein zwar mit seinem herausragend engagierten ehrenamtlichen Vorstand bereits viel geschafft habe. So seien fünf Therapiezentren, zwei Wohneinrichtungen, eine ambulante Autismushilfe und eine Beratungsstelle aufgebaut worden und gerade würde eine weitere Immobilie für ein neues Therapiezentrum im Bremer Osten gesucht. Es gebe jedoch noch viel mehr zu tun, so die Fachreferentin von Autismus Bremen e. V. Insbesondere müssten die Diagnostikmöglichkeiten für Autismus-Spektrum-Störungen verbessert werden. Und die Akzeptanz von Therapiemöglichkeiten müsste gerade bei Krankenkassen und Behörden noch deutlich verbessert werden.

[ (c) Michael Bahlo ]

Das Foto zeigt folgende Personen von links nach rechts:

  • Norbert Drogies, Drogies Tomorrow Werbeagentur GmbH, Grafiker des Buchs „Autistin“
  • Christiane Arens-Wiebel, Autismus Bremen e.V., Fachreferentin und Leiterin der Beratungsstelle
  • Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz
  • Heike Drogies, Autorin des Buchs „Autistin“
  • Dr. Burkhard Mehl, Sozialpädiatrisches Institut (Kinderzentrum) am Klinikum Bremen-Mitte, Institutsleiter
  • Daniela Wendorff, Klinikum Bremen-Mitte, Krankenhausdirektorin

 

Die Informationsveranstaltung wurde durch die Buchvorstellung von Heike Drogies abgerundet. Ihr eigener Sohn wurde mit 22 Jahren spät als Asperger-Autist diagnostiziert und im Nachhinein betrachtet, hätte sie es als Mutter in vielen Situationen schon deutlich früher erkennen können. Doch gerade als Elternteil erkläre man sich die Besonderheiten des Kindes mit ausgeprägtem und durchaus positivem Individualismus. Nach der Diagnose begann sich die Autorin intensiv mit Autismus auseinander zu setzen. Das Buch Autistin verarbeitet ihre Gespräche mit Betroffenen und Experten und stellt diese in Kurzporträts vor. Auf leicht verständliche Art und wunderbar bebildert vermittelt das Buch in Kürze die wichtigsten Informationen über das gesamte Autismus-Spektrum und ist besonders geeignet, um sich dem Thema auf menschliche Art und Weise zu nähern. (www.lebenskuenstler-verlag.de)

 

***

 

Autismus Bremen e.V. zum „Welt-Autismustag“ am 02. April 2017

Am 02. April jährt sich der „Welt-Autismustag“ zum mittlerweile zehnten Mal. Die UNO hatte ihn 2007 ausgerufen, um weltweit für mehr Verständnis und mehr Teilhabe für Menschen mit Autismus zu werben. Der Verein Autismus Bremen e. V. möchte Sie auf dieses Datum und seine Bedeutung hinweisen. 

Wir unterstützen die UN-Resolution 62/139 mit Nachdruck: Sie nennt Früherkennung, aber auch geeignete Forschungs- und Interventionsmaßnahmen als entscheidende Voraussetzungen für die Entwicklung der Betroffenen. Die UNO-Mitgliedstaaten arbeiten dazu an einem gemeinsamen Ziel: der gesellschaftlichen Inklusion des einzelnen Menschen. Dafür setzt sich auch Autismus Bremen e. V. ein, und der Bundesverband Autismus Deutschland e. V.

Lesen Sie hier weiter…

***

Die Lesung mit Peter Schmidt am Freitag, 10.03.2017 war ein voller Erfolg! Großer Andrang bei der kurzweiligen Präsentation des „Straßensammlers. Die unglaublichen Erlebnisse eines autistischen Weltreisenden“.

Lesen Sie hier einen kurzen Veranstaltungsbericht.

***

Das Bremer Memorandum für schulische Inklusion wird von 30 Organisationen, Verbänden und Vereinen – und auch von Autismus Bremen e.V. unterstützt.

Zu den Gründen für die Unterstützung des Memorandums lesen Sie bitte hier den Beitrag von Christian Schwalb, Vorstandsmitglied von Autismus Bremen e. V.  

(Christan Schwalb, Vorstandsmitglied Autismus Bremen e.V.)

***

Besuch von Herrn Dr. Joachim Steinbrück, Landesbehindertenbeauftragter der Freien Hansestadt Bremen

Am 25. November 2016 besuchte Herr Dr. Steinbrück Autismus Bremen e. V. in der Bahnhofstraße zu einem Gespräch mit Herrn Dr. Buhlert und Frau Arens-Wiebel.

Themen waren die Inklusion für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen in Bremen sowie der Übergang von Schule in Ausbildung und Arbeit, und die Unterstützung bei der Berufstätigkeit.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.

***

Tolle Unterstützung durch die Schwerbehindertenvertretung des Bremer Mercedes-Benz Werk!

Insgesamt wurden 733,33 Euro von Herrn Adam und seinen Kolleginnen und Kollegen gesammelt. Autismus Bremen e.V. sagt Danke! 

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.

 

Autismus Bremen e.V.

Büro:
Bahnhofstraße 38
D-28195 Bremen
Tel.: 0421 4788 0054
Fax: 0421 4788 5883

Vereinssitz:
Clamersdorfer Straße 47
D-28757 Bremen
eMail: info@autismus-bremen.de